• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Grill selber bauen – Ein Leitfaden
Juni 11, 2024
alupreisfux-gmbh-gerome-v2

Gérôme Birk  
Geschäftsführer der Alupreisfux GmbH 

Der Sommer ist die perfekte Zeit für gemütliche Grillabende mit Familie und Freunden. Anstatt jedoch auf einen gekauften Grill zurückzugreifen, warum nicht den eigenen Grill bauen? Ein selbst gebauter Grill bietet nicht nur individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, sondern ist auch langlebig und kann an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Ob Sie ein erfahrener Heimwerker oder ein begeisterter Anfänger sind, mit der richtigen Planung und Schritt für Schritt Anleitung wird das Projekt “Grill selber bauen” zu einer lohnenden Herausforderung. Hier erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt Ihren eigenen Grill bauen können – von der Auswahl der Materialien über den Bau des Fundaments bis hin zur Fertigstellung des Grills. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie die Vorteile eines selbst gebauten Grills mit unserer umfassenden DIY-Anleitung!

Online Katalog Download

Planung und Vorbereitung

Die Auswahl des Grilltyps ist der erste Schritt. Es gibt verschiedene Arten von Grills, darunter gemauerte Steingrills und Metallgrills, jeweils mit eigenen Vorteilen und Nachteilen. Gemauerte Steingrills sind robust und können individuelle Designs und Größen aufweisen, während Metallgrills leichter und oft einfacher zu montieren sind.

Die Standortwahl im Garten ist entscheidend und sollte unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten wie Abstand zu brennbaren Materialien und Windschutz getroffen werden. Ein stabiler, feuerfester Untergrund ist ebenfalls wichtig, um den Grill sicher zu platzieren.

Eine Übersicht der benötigten Materialien und Werkzeuge ist unerlässlich. Für das DIY-Projekt eines gemauerten Steingrills benötigen Sie feuerfeste Steine, wie Ziegelsteine oder Schamottsteine, feuerfesten Mörtel, eine Maurerkelle, eine Wasserwaage, einen Maurerhammer, eine Fugenkelle und gegebenenfalls Gipskartonplatten für Schablonen. Tipps zur Auswahl und Beschaffung der Materialien können ebenfalls hilfreich sein, wie etwa der Kauf von Restpartien im Baustoffhandel, um Kosten zu sparen.

Eine Person, die etwas in ein Notizbuch schreibt.

Bauanleitung Schritt-für-Schritt

Schritt 1: Das Fundament:

Ein stabiles Fundament ist entscheidend für die Stabilität des Grills. Beginnen Sie damit, den Untergrund vorzubereiten, indem Sie eine Fläche ausheben, die etwa 30 cm tief ist. Füllen Sie diese Grube mit einer 10 cm dicken Schicht aus Kiessand, um die Entwässerung zu gewährleisten und Frostschäden zu vermeiden. Verwenden Sie Stein, um eine stabile Basis zu schaffen, bevor Sie den Beton anmischen und auf den Kiessand gießen, bis die Grube etwa 15 cm tief mit Beton gefüllt ist. Glätten Sie die Oberfläche und lassen Sie das Fundament mindestens 48 Stunden aushärten.

Schritt 2: Mauern des Grills:

Der Aufbau der ersten Mauerreihe ist ein entscheidender Schritt. Tragen Sie eine Schicht feuerfesten Mörtels auf das Fundament auf und setzen Sie die erste Reihe Steine darauf. Verwenden Sie eine Wasserwaage und einen Winkel, um sicherzustellen, dass die Steine gerade und im Lot sind. Mauern Sie die folgenden Reihen im Läuferverband, wobei die Steine jeder neuen Reihe versetzt zur darunterliegenden Reihe angeordnet werden. Dies erhöht die Stabilität der Mauer. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis die Mauer die gewünschte Höhe erreicht hat.

Verwenden Sie Fotos, um die einzelnen Schritte wie das Auftragen des Mörtels und das Setzen der Steine zu veranschaulichen.

Schritt 3: Bau des Segmentbogens:

Für den Bau eines Segmentbogens benötigen Sie Stützschablonen aus Gipskarton oder Holz. Zeichnen Sie den gewünschten Bogens auf die Gipskartonplatte und schneiden Sie die Form aus. Setzen Sie die Schablonen in den Grill ein und legen Sie die Steine hochkant darauf. Vermörteln Sie die Steine und überprüfen Sie regelmäßig mit der Wasserwaage, ob alles im Lot ist. Lassen Sie den Bogens mehrere Tage trocknen, bevor Sie die Schablonen entfernen.

Schritt 4: Feuerfläche und Grillrost-Halterung:

Mauern Sie die Feuerfläche, indem Sie eine Schicht Steine flächendeckend verlegen. Diese Schicht bildet die Basis für das Grillfeuer. An den Seiten und der Rückwand setzen Sie weitere Steinreihen übereinander, um die Feuerfläche einzurahmen. Für die Halterungen des Grillrosts verwenden Sie verzinkte Eisenstangen oder Flachstahl, die auf beiden Seiten der Mauer befestigt werden. Legen Sie die Eisenstangen auf die Steine und fixieren Sie sie mit Mörtel. Mauern Sie eine weitere Steinreihe darüber, um die Halterungen zu stabilisieren.

Schritt 5: Trocknung und Abschlussarbeiten:

Lassen Sie den Mörtel vollständig aushärten, was je nach Wetterbedingungen etwa 7 bis 14 Tage dauern kann. Reinigen Sie die Mauer von überschüssigem Mörtel und anderen Rückständen mit Wasser und einer Bürste. Sobald der Grill vollständig getrocknet ist, ist er bereit für die erste Inbetriebnahme. Beginnen Sie mit einem kleinen Feuer, um die Materialien zu temperieren und Risse zu vermeiden.

Man sieht mehrere Stufen, die auf eine Glühbirne leiten.

Zubehör für den Grill

Ein gut ausgestatteter Grill macht das Grillen nicht nur einfacher, sondern auch viel spaßiger. Hier sind einige Must-Have Grillzubehör und DIY-Ideen, die Ihr Grillerlebnis verbessern können:

Must-Have Grillzubehör

Grillzangen: Eine hochwertige Grillzange ist unverzichtbar für jeden, der regelmäßig grillt. Sie ermöglicht es, das Grillgut sicher und bequem zu wenden.

Grillthermometer: Ein Thermometer hilft, die Hitze im Grill zu kontrollieren und sicherzustellen, dass Ihr Grillgut perfekt gegart wird.

Grillbürsten: Eine robuste Grillbürste entfernt effektiv Rost, Fugen und Glutreste, die nach dem Grillen übrig bleiben.

Ein Stück Fleisch, welches von einer Grillzange angehoben wird.

DIY-Ideen für Grillzubehör

Selbstgemachte Grillzangen: Mit etwas Geschick können Sie Ihre eigenen Grillzangen aus Eisen oder Holz herstellen.

DIY Anzündkamine: Ein Anzündkamin erleichtert das Entzünden der Holzkohle. Sie können einen aus alten Ziegelsteinen und Metallgitter bauen.

Grillrost-Halterungen: Wenn Sie einen Steingrill bauen, können Sie die Halterungen für den Grillrost selbst aus verzinkten Eisenstangen herstellen.

Mit diesen Zubehör und DIY-Ideen für Ihren DIY-Grill sind Sie bestens auf Ihre nächste Grillparty vorbereitet. Ein gut ausgestatteter Grill macht das Grillen nicht nur einfacher, sondern auch viel angenehmer.

Mehrere Hähnchenschenkel auf einem Grillrost

Pflege und Wartung des Grills

Eine gute Pflege und Wartung des Grills sind entscheidend für seine Langlebigkeit und optimale Leistung.

Reinigung und Pflege nach dem Gebrauch

Nach jedem Grillen sollten Sie den Grill gründlich reinigen. Entfernen Sie die Glut und Asche, um Rostbildung zu vermeiden. Verwenden Sie eine robuste Grillbürste, um den Grillrost von Rückständen zu befreien. Waschen Sie den Grillrost mit Wasser und mildem Spülmittel, um Fett und Essensreste zu entfernen. Trocknen Sie alle Teile gut ab, um Rost zu verhindern.

Online Katalog Download

Winterlagerung und Schutz vor Witterungseinflüssen

Um den Grill vor Witterungseinflüssen zu schützen, sollten Sie ihn im Winter richtig lagern. Reinigen Sie den Grill gründlich und decken Sie ihn mit einer wetterfesten Abdeckung ab. Lagern Sie den Grill idealerweise in einer Garage oder einem Schuppen, um ihn vor Feuchtigkeit und Kälte zu schützen. Achten Sie darauf, dass alle Teile trocken sind, bevor Sie den Grill einlagern, um Rostbildung zu vermeiden.

Mit diesen Tipps bleibt Ihr Grill in einem guten Zustand und Sie können sich auf viele erfolgreiche Grillpartys freuen.

Ein Grillrost, der gerade geputzt wird.

Alternativen zum Selbstbau

Bausätze und Fertigbaulösungen sind eine mögliche Alternative zum Selbstbau. Sie bieten den Vorteil, dass alle notwendigen Materialien und eine detaillierte Anleitung enthalten sind. Mobile und modulare Lösungen sind ebenfalls eine interessante Alternative. Diese Grills können flexibel eingesetzt und bei Bedarf leicht umgestellt werden.

Ein hängender Grillrost über Kohle, mit Würsten und Brot drauf.

Grill-Fehler vermeiden: Häufige Fehler und wie man sie vermeidet

Beim Grillen können selbst erfahrene Grillmeister Fehler machen, die das Ergebnis beeinträchtigen. Zu den häufigsten Fehlern gehört das Grillen bei zu hoher Hitze, wodurch das Grillgut außen verbrennt und innen roh bleibt. Ein weiterer Fehler ist das ständige Wenden des Grillguts, was zu ungleichmäßiger Garung führt. Verwenden Sie ein Grillthermometer, um die perfekte Kerntemperatur zu erreichen, und lassen Sie das Grillgut ruhen, um den Saft zu bewahren. Vermeiden Sie zudem das Überladen des Grills, da dies die Hitzeverteilung beeinträchtigen kann. Mit diesen Tipps gelingt Ihnen das perfekte Grillergebnis.

Daumen runter

Fazit

Ein selbst gebauter Grill bietet zahlreiche Vorteile. Er kann individuell gestaltet werden, ist langlebig und kosteneffizient. Mit der richtigen Planung und den passenden Materialien kann jeder Heimwerker einen stabilen und funktionalen Grill bauen, der nicht nur praktische Vorteile bietet, sondern auch optisch überzeugt. Ein selbst gebauter Grill bietet individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, ist langlebig und kann kosteneffizient sein.

Häufig gestellte Fragen

1. Welche Materialien benötige ich für den Bau eines DIY Grills?

Für den Bau eines DIY-Grills benötigen Sie feuerfeste Steine wie Ziegelsteine oder Schamottsteine, feuerfesten Mörtel, eine Maurerkelle, eine Wasserwaage, einen Maurerhammer, eine Fugenkelle und eventuell Gipskartonplatten für Schablonen.

2. Wie wähle ich den besten Standort für meinen Gartengrill?

Wählen Sie einen Standort im Garten, der einen stabilen, feuerfesten Untergrund bietet und ausreichend Abstand zu brennbaren Materialien wie Pflanzen und Gebäuden hat. Der Standort sollte zudem windgeschützt sein, um Rauchentwicklung zu minimieren.

3. Wie lange dauert es, einen Steingrill zu bauen?

Die Bauzeit für einen Steingrill variiert je nach Größe und Komplexität. Das Fundament benötigt mindestens 48 Stunden zum Aushärten, während der Mörtel der Mauer etwa 7 bis 14 Tage benötigt, um vollständig zu trocknen. Insgesamt sollten Sie etwa zwei bis drei Wochen einplanen.

4. Welche Pflege und Wartung benötigt ein gemauerter Grill?

Ein gemauerter Grill erfordert regelmäßige Reinigung. Entfernen Sie nach jedem Grillen Asche und Rückstände. Überprüfen Sie den Grill regelmäßig auf Risse und andere Schäden und führen Sie bei Bedarf Reparaturen durch.

5. Kann ich auch einen Holzkohlegrill selber bauen?

Ja, ein Holzkohlegrill kann ebenfalls selbst gebaut werden. Die Schritte und Materialien sind ähnlich wie bei einem gemauerten Steingrill. Achten Sie darauf, dass die Feuerfläche ausreichend hitzebeständig ist und verwenden Sie feuerfeste Materialien wie Schamottsteine und feuerfesten Mörtel.

Drei Würfel mit den Buchstaben F, A, Q nebeneinander aufgestellt.

Mehr über Alupreisfux erfahren?

Mai 23, 2024

Feuerstelle selber bauen – Schritt-für-Schritt Anleitung für Ihr eigenes Lagerfeuer

Mai 14, 2024

Gartenbank selber bauen: Anleitung für eine individuelle Sitzgelegenheit

Mai 10, 2024

Komposter Selber Bauen – Ein praktischer Leitfaden für Ihren Garten

April 15, 2024

Pergola selber bauen – So schaffen Sie ein stilvolles Gartenhighlight